Unsere Kaninchenhaltung  richtet sich streng nach den Vorgaben des dt.Tierschutzgesetz und den  gemeinsamen Leitlinien der WRSA (World Rabbit Science Association)  und  des DLG-Ausschußes (Deutsche-Landwirtschafts-Gesellschaft) für Kaninchenzucht   -und haltung vom 10. Mai 2007. Ebenso liegt eine Erlaubnis des Kreisveterinäramtes Düren zum gewerbsmäßigen Halten und Züchten von Kaninchen- und Meerschweinchen nach §11 des Tierschutzgesetzes vor. D.h., dass unsere züchterische Tätigkeit den tierschutz- und tierseuchenrechtlichen Bestimmungen entspricht und  insbesondere den Anforderungen an eine artgerechte und angemessene Ernährung, Pflege und verhaltensgerechten Unterbringung der Tiere entsprochen wird.

Zur Zeit verfügen wir über 200 Einzelbuchten, getrennt in eine Innen- und eine Außenanlage, sowie einer räumlichen abgesonderten Quarantänestation. Die Innenanlage wird überwiegend von unseren Zwergkaninchen Löwenkopf und Zwergwiddern bewohnt und zum Werfen in den Wintermonaten verwendet. Die Außenanlage hingegen dient fast ausschließlich der Zucht der Loh schwarz, den versch. Farbenzwergen und der Zwergrexe. Hierbei nutzen und erproben wir verschiedene Stallsysteme. Wir haben sowohl Stallungen mit Rapseinstreu als auch mit Stanzgitterböden. Unserer Häsinnen werfen meist 2-3 mal im Jahr. Jährlich erblicken dabei mehrere 100 Jungtiere in unseren Stallungen das Licht der Welt. Bei allen unseren Rassen und Farbenschlägen betreiben wir strenge Linien- und Ausgleichszucht, was sich über die Jahre sehr bewährt hat. So werden in die Zuchtbestände nur äußerst selten fremde Tiere eingekreuzt, was den Vorteil hat, dass unsere Tiere über Generationen frei von Erbfehlern sind, und der Zuchtstand der jeweiligen Rasse dementsprechend hoch und qualitativ ausgeglichen ist.

. Bilder unserer aktuellen Aussenzuchtanlage:

(Zum Vergrössern - Bitte anklicken)

Freilaufgehege:

Aussenanlage:

Stallgasse:

Stall Farbenzwerge

 

 

Die Fütterung erfolgt i.d.R einmal täglich meist zur gleichen Zeit. Die Tiere erhalten als Hauptfutter ein Mischfutter in Form von Pellets (Berkel Kräuter bzw. Kräuter Light), welches alle lebenswichtigen Vitamin und Nährstoffe erhält. Die Pellets werden je nach Rasse, Geschlecht und Alter des jeweiligen Tieres rationiert. Täglich wird selbstangebautes Heu zur freistehenden Futteraufnahme gereicht. Außerdem wird jeden Tag frisches Leitungswasser mit einem Schuss Essigessenz in entsprechenden Tränken gereicht. Als Leckerli gibt es meist ein Stück frische Möhre. Die Jungtiere erhalten während der Absetzphase ein spezielles Aufzuchtfutter (Berkel TTL) zur Krankheitsvorbeugung.

Mit meinen Ausstellungstieren besuche ich i.d.R. 4-6 Schauen im Jahr. Dabei lege ich besonderes Augenmerk darauf, dass nur Tiere in bester körperlicher Kondition ausgestellt werden. Die Schautermine und Ergebnisse können unter der Rubrik Termine abgefragt werden.

Meine Kaninchen werden einmal jährlich gegen RHD (Chinaseuche) geimpft. Ferner werden die Jungtiere entwurmt und gegen Kokzidien vorbeugend behandelt. Die tierärztliche Betreuung und Beratung erfolgt Fr. Dr. Mirbach, Langerwehe sowie Tierarzt Thomas Nacken, Herzogenrath. Auf diesem Wege möchte ich mich für die exzellente fachliche Beratung und Betreuung  bedanken.